zurück zum Kalender   

Rennstrecke Posterstein


Posterstein liegt bei Ronneburg (Thüringen) an der Grenze zu Sachsen. Seifenkistenrennen werden dort seit 2004 auf der Zufahrtsstraße zur Rothenmühle ausgetragen. Das Rennen findet traditionell von Freitag bis Sonntag am ersten August-Wochenende statt. Da bleibt auch durchaus etwas Zeit für eine Besichtigung der historischen Burg in unmittelbarer Nähe.
Eine Besonderheit des Rennens war bis 2007 der Start durch Anschieben. Um aber vergleichbarere Ergebnisse zu bekommen, wurde eine Startrampe gebaut.
Direkt am Start befindet sich das Festzelt, Fahrerlager und Zeltplatz. Gastronomische Versorgung gibt es am Start und auch am Ziel bei der Rothenmühle.
Posterstein war 2009 einer der Austragungsorte des Sachsen-Pokals und gehört seit 2010 zu den Rennen des Mittel-Deutschland-Cup's.



Beschreibung :

Streckenlänge: ca. 600 m
Höhendifferenz: ca. 24 m
Gefälle: ca. 4 %
Kurven: 2
Schikanen: 1 - 2
Streckenbelag: Asphalt
Start: Rampe





Charakteristik:



Der Start erfolgt am Rand des Ortes am Beginn der Straße zur Rothenmühle. Der erste Teil der Strecke ist sehr flach und steigt auf einem kleinen Stück sogar etwas an. Aber mit Hilfe der Startrampe wird genug Schwung für die Überwindung des ersten Drittels erreicht. Am Abzweig zum Friedhof ist eine leichte Rechtskurve, welche durch Reifen zur Schikane wird. Ab dieser Kurve beginnt der steilere Streckenabschnitt. Auf einem kurzen geraden Stück werden meist 1 bis 2 Schikanen eingebaut, bevor die Strecke in eine schnelle Linkskurve übergeht. In dieser Kurve werden von den schnellen Kisten Geschwindigkeiten größer 60 km/h erreicht. Für einige Kisten endete die Fahrt bereits hier. Nach ca. 100m gerader Strecke ist das Ziel erreicht.
Die Bremszone ist sehr kurz, da am Ende die Zufahrt zur Rothenmühle ist. Rechts neben der Bremszone sammeln sich die Kisten auf einer Wiese für den Rücktransport, welcher mit Schleppfahrzeugen auf der Rennstrecke erfolgt.


Streckenvideo Posterstein (28 MB, 1:13 min)
zurück zum Kalender